Achim Beinsen: Politik + Kultur

The World Behind: Geschichten – Analysen – Rezensionen

Preis des Weins und schönen Scheins

| Keine Kommentare

Teurer Wein schmeckt besser, fanden US-Forscher jüngst in einer Studie heraus. 20 Versuchspersonen, keine Experten, sondern eher Leute, die sich nur gelegentlich ein Gläschen gönnen, sollten den Geschmack von Weinen innerhalb eines Preisspektrums von fünf bis 90 Dollar beurteilen. Klar vorn lagen die teuersten Tröpfchen. Dabei ließen sich die Wissenschaftler eine kleine Gemeinheit einfallen. Einer der Weine aus dem oberen Preissegment wurde zum 10-Dollar Trunk umdeklariert. Und siehe da: Im Unterschied zu seinen edlen Konkurrenten landete auch er im Ranking abgeschlagen auf den hintersten Plätzen. Wohlgeschmack entsteht also offensichtlich nicht nur durch die Zusammensetzung von Aromen, Säuren und Tanninen, sondern auch durch Image, schönem Schein und der damit verbundenen Erwartungshaltung. Mehr zum Thema: Fusel schmeckt nur, wenn er teuer ist

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website benutzt Cookies um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der Nutzung der Website stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Datenschutzbestimmungen