Okt 12 2014

Notizen zu Neoatheismus und Christentum

Motive aus der St. Maria Angelica Kirche Hannover

Philosophische Ouvertüre des Turbokapitalismus

Gäbe es keine Religion mehr, so wären die wesentlichen Probleme der Menschheit gelöst, suggerieren Neoatheisten wie Richard Dawkins, Christopher Hitchens oder der Vorstandssprecher der Giordano Bruno Stiftung, Michael Schmidt-Salomon. Religionskritik ist hip. Zu denen, die sich eine bessere „Welt ohne Gott“ ausmalen, gehört auch die Schriftstellerin Karen Duve, die vor einiger Zeit in einem gleichnamigen Spiegelessay ihr neoatheistisches Bekenntnis ablegte: Über allem neukirchlichen Ringelpiez wie Familienfreizeiten und Motorradgottesdiensten, so Duve „dürfe man nicht vergessen, dass die Kirche über Jahrhunderte hinweg auf barbarische Weise Frauen unterdrückt, Minderheiten verfolgt und die Forschung behindert“ habe. Allein die intellektuelle Redlichkeit verböte es, einer Weltanschauung anzugehören, die sich die Welt gar nicht richtig anschaue, meint Karen Duve.
Weiterlesen »

Keine Kommentare

Aug 02 2014

José Ramón Morán – ein Mystiker auf dem Pilgerweg von Licht und Klang

Autor: . Abgelegt unter Kultur

Singe, brenne, lebe!

Es ist der 21. September 2012 in der alt-katholischen Kirche St. Maria Angelica in Hannover: Kerzen werden entzündet und spenden dem halbdunklen Kirchenraum von überall her ihr funkelndes Licht. Vorn, neben dem Altar, stimmt einer mit lauter und klarer Stimme den Lichthymnus an und zieht die Anwesenden sofort in seinen Bann. „Du Licht vom Lichte, in Liebe leuchtest du, Jesus Christus.“
Kerzenlicht
Der Mann vorn neben dem Altar heißt José Ramón Morán, von den meisten einfach José genannt, und er feiert hier aus Anlass der Langen Nacht der Kirchen mit den Alt-Katholiken und ihren Gästen das Lucernarium, die Lichtfeier. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich José mit alt-kirchlicher Musik und Liturgie, und so hat er auch den Lichthymnus vor Jahren in einem französischen Kloster wieder entdeckt, wo er von dem Dominikaner-Mönch André Gouze neu vertont worden ist. Die Lichtfeier gehört zu den ältesten Abendgebetsformen überhaupt. Sie wurde in frühkirchlicher Zeit täglich beim Untergehen der Sonne gefeiert.
Weiterlesen »

Keine Kommentare

Jul 01 2014

Der schnelle Euro im Internet mit Border Collies

Autor: . Abgelegt unter Kultur

Neuer Eintrag auf meinem Hundeblog

Border Collie - Portrait
Border Collies sind Arbeitshunde, seit über 200 Jahren spezialisiert auf das Hüten von Schafen. Border Collies sind daher nichts für Anfänger unter den Hundehaltern. Wer sich so einen Vierbeiner anschaffen will, braucht viel Fachwissen und eine Aufgabe für ihn. Gerät ein Border Collie in die falschen Hände, wird er zum Problem: für sich, für seinen Besitzer und für seine Umgebung. Und trotzdem gibt es immer wieder verantwortungslose Züchter, die mit diesen Hunden den schnellen Euro im Internet machen wollen.

Weiterlesen auf meinem Hundeblog (www.hund-umhannover.de) Klick hier!

Keine Kommentare

Jun 04 2014

Über Freiheit

Autor: . Abgelegt unter Lyrik

 Nichts aus Allem, alles aus nichts<br />
    tritt<br />
    Mögliches aus Möglichem<br />
    erscheint<br />
    Bild zu Bild<br />
    Ding zu Ding<br />
    Wesen zu Wesen<br />
    wird</p>
<p>    Anschauung zu Anschauung<br />
    Bedeutung zu Be-Deutung<br />
    Erinnerung zu Er-Innerung<br />
    zu Freiheit<br />
    die ich meine<br />

Wilfried von Vorsfelde

Keine Kommentare

Jun 04 2014

des Daseins Tor (Fuer Achim)

Autor: . Abgelegt unter Lyrik

Am Meer. Dunkelheit und dichte Wolkendecke. An einer Stelle fällt helles Licht durch die Wolken und spiegelt sich im Meer

Dein Charme jugendlich
dein Herz heimatlich
segnet Seele und Geist
trifft tiefer den Traum
liest löslicher
der Tragik Saum
denkt Dank unisonor
lieblich löblich
des Daseins Tor

Wilfried von Vorsfelde

Keine Kommentare

Apr 29 2014

Spam, Schulden und die Pusteblume

Autor: . Abgelegt unter Express,Foto des Tages

Pusteblume
Bild: Leicht wie die Frucht des Löwenzahns wird dem ums Herz, der alte Schulden endlich begleicht.

Ich gebe zu, dass ich in meinem Leben nicht allezeit der zahlungsfreudigste Kunde im Hinblick auf Aborechnungen, Kredite und Ähnlichem war. Letztendlich haben aber alle immer noch ihr Geld bekommen, wenn es in einem Fall auch über 30 Jahre gedauert hat.
In meiner Jugendzeit und auch später noch war ich ständig notorisch klamm. Immerhin galt ich in meiner damaligen Stammkneipe, der Brandente in Burgdorf, doch als ein so verlässlicher Gast, dass ich dort anschreiben lassen konnte. Aber wenn der Betrag auf dem Zettel im Thekenschrank doch einmal zu hoch wurde, musste ich entweder blechen oder dürsten. Einige Male half mir Wölfi aus der Patsche, der damals schon einen ganz gut bezahlten Job als Automechaniker hatte. Und so liefen mit der Zeit cirka 60 bis 70 Deutsche Mark an Schulden bei Wölfi auf.
Als ich zum Zivildienst und später zum Studium nach Hannover und Hildesheim ging, wurden meine Besuche in der Brandente immer seltener. Irgendwann tauchte ich dort gar nicht mehr auf. Meine Schulden bei Wölfe hatte ich bis dahin noch nicht bezahlt. Und so verging Jahr um Jahr.
Wenn man älter wird, fängt man irgendwann an, zu bilanzieren. Mir ging und geht es jedenfalls so. Und in diesem Zusammenhang stießen mir meine alten Schulden bei Wölfi ziemlich gallig auf. Ich versuchte also vor einigen Jahren, ihn ausfindig zu machen. Seine Adresse kriegte ich zwar nicht heraus, immerhin aber seine neue Stammkneipe – na ja, so neu war sie auch nicht mehr, aber es war auch nicht mehr die Brandente. Ich befand mich gerade mal wieder im Stress, wollte die Sache aber endlich von der Backe haben. Also schickte ich ihm 200 Euro per Postanweisung in die Kneipe. Und siehe da: einige Tage später klingelte das Telefon und Wölfi war dran: „Hat alles prima geklappt“, sagte er. Nach etwas Smalltalk über alte Zeiten verabschiedeten wir uns. So wirklich viel hatten wir uns nicht mehr zu erzählen. Aber ich war an diesem Tag bester Laune. Alte Rechnungen begleichen tut gut.
Und wie komme ich jetzt darauf? Ach ja: Heute flatterte mir eine Spam-Mail mit dem Betreff „Kreditschuld zur Rechnung #2148910115093479“ ins elektronische Postfach, als Absender firmiert ein Boris-Frank Jobst. Einem Boris-Frank Jobst von einer namenlosen Bank schulde ich ganz bestimmt nichts. Und deswegen kann ich sicher sein, dass das hier echter Spam ist:

Sehr geehrter Kunde,

Wir sind ganz dankbar, dass Sie die Dienstleistungen unserer Bank benutzt haben.
Wir teilen Ihnen mit, dass vom 28.04.2014 die Schuld beim Konto #2148910115093479 2716.27 Euro beträgt. Wir bieten Ihnen an, die Rückzahlung der Geldmittel in vollem Umfang bis 11.05.2014 freiwillig durchzuführen.

Die freiwillige Rückzahlung der Geldmittel zum Vertrag #6343295494EF391CA bietet Ihnen an:
1) Ihre positive Kredit-Geschichte beibehalten
2) Die Gerichtsverhandlung vermeiden

Im Falle der Nichtzahlung 2716.27 Euro sind wir im Rahmen der aktuellen Gesetzgebung berechtigt, die Gerichtsstrafe wegen der Schuldigkeit auszuführen.
Die Vertragskopie #6343295494EF391CA und Zahlungsangaben sind zu diesem Brief als ZIP-Datei “vertrag_6343295494EF391CA.zip” hinzugefügt.

Mit freundlichen Grüßen,
Leiter des Departments für die Arbeit mit den Schulden.
Boris-Frank Jobst
+49 (0) 30 600 217 24

Keine Kommentare

Apr 08 2014

Kirschblüte in Langenhagen-Wiesenau

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Leuchtende Kirschblüten, eine Straßenlaterne, Hausdächer, dunkle Wolken
Der April steht im Ruf, ein sehr wechselhafter Monat zu sein. Sonnenschein, Sturm und Regen können sich manchmal schon innerhalb weniger Stunden abwechseln.
Derzeit wird der April seinem Ruf in vollem Umfang gerecht. Und dieses Wechselspiel erzeugt zeitweise ein ganz eigenes Licht mit beeindruckenden Farbeffekten. Es scheint so, als würden die von einigen einsamen Sonnenstrahlen in einen flüchtigen Glanz gehüllten Farben vor dem dunklen Himmel ganz besonders leuchten. Ein wenig davon zeigt sich in diesem Kirschblütenbild.

Keine Kommentare

Apr 07 2014

Das Blatt-Schuss

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Grünes Blatt – Detailaufnahme

Foto des Tages: Blatt-Schuss

Keine Kommentare

Mrz 14 2014

Blütenzauber

Autor: . Abgelegt unter Allgemein

Weiße Blüten
Blütenzauber im Hermann-Löns Park, Hannover-Kleefeld.

Keine Kommentare

Mrz 10 2014

Die Welt der kleinen Wunder

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Eine lila Blüte

Grüne Knospe

Knospe

Die Biologie kann zwar beschreiben, was da vor sich geht, wenn etwa die Natur im Frühjahr wieder zu neuem Leben erwacht. Aber kann sie es auch erklären? Also wirklich erklären, meine ich, den Urgrund des Seins und Werdens! Nein, das kann sie nicht. Das Leben ist ein Wunder, dem man sich in erster Linie immer wieder staunend nähern muss.

Keine Kommentare

Ältere Einträge »