Aug 02 2014

José Ramón Morán – ein Mystiker auf dem Pilgerweg von Licht und Klang

Autor: . Abgelegt unter Kultur

Singe, brenne, lebe!

Es ist der 21. September 2012 in der alt-katholischen Kirche St. Maria Angelica in Hannover: Kerzen werden entzündet und spenden dem halbdunklen Kirchenraum von überall her ihr funkelndes Licht. Vorn, neben dem Altar, stimmt einer mit lauter und klarer Stimme den Lichthymnus an und zieht die Anwesenden sofort in seinen Bann. „Du Licht vom Lichte, in Liebe leuchtest du, Jesus Christus.“
Kerzenlicht
Der Mann vorn neben dem Altar heißt José Ramón Morán, von den meisten einfach José genannt, und er feiert hier aus Anlass der Langen Nacht der Kirchen mit den Alt-Katholiken und ihren Gästen das Lucernarium, die Lichtfeier. Seit Jahrzehnten beschäftigt sich José mit alt-kirchlicher Musik und Liturgie, und so hat er auch den Lichthymnus vor Jahren in einem französischen Kloster wieder entdeckt, wo er von dem Dominikaner-Mönch André Gouze neu vertont worden ist. Die Lichtfeier gehört zu den ältesten Abendgebetsformen überhaupt. Sie wurde in frühkirchlicher Zeit täglich beim Untergehen der Sonne gefeiert.
Weiterlesen »

Keine Kommentare

Jul 01 2014

Der schnelle Euro im Internet mit Border Collies

Autor: . Abgelegt unter Kultur

Neuer Eintrag auf meinem Hundeblog

Border Collie - Portrait
Border Collies sind Arbeitshunde, seit über 200 Jahren spezialisiert auf das Hüten von Schafen. Border Collies sind daher nichts für Anfänger unter den Hundehaltern. Wer sich so einen Vierbeiner anschaffen will, braucht viel Fachwissen und eine Aufgabe für ihn. Gerät ein Border Collie in die falschen Hände, wird er zum Problem: für sich, für seinen Besitzer und für seine Umgebung. Und trotzdem gibt es immer wieder verantwortungslose Züchter, die mit diesen Hunden den schnellen Euro im Internet machen wollen.

Weiterlesen auf meinem Hundeblog (www.hund-umhannover.de) Klick hier!

Keine Kommentare

Jun 04 2014

des Daseins Tor (Fuer Achim)

Autor: . Abgelegt unter Wilfried von Vorsfelde

Am Meer. Dunkelheit und dichte Wolkendecke. An einer Stelle fällt helles Licht durch die Wolken und spiegelt sich im Meer

Dein Charme jugendlich
dein Herz heimatlich
segnet Seele und Geist
trifft tiefer den Traum
liest löslicher
der Tragik Saum
denkt Dank unisonor
lieblich löblich
des Daseins Tor

Wilfried von Vorsfelde

Keine Kommentare

Mrz 06 2014

Frühling im Dunst

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Feldweg mit Bäumen im Nebel

Weiße Blüte mit gelben Staubblättern
Das ist eine ziemlich dicke Suppe, heute Morgen. Und solange wenig Licht durch den Nebel dringt, bleibt es kalt – wenige Grade über null. Aber als sich am späteren Vormittag der Dunst verzogen hat, wird es so richtig frühlingshaft warm. Viel zu warm für die dicke Winterjacke.

Keine Kommentare

Mrz 05 2014

Blaublütig

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Blumen – blaue Büten. Makro

Keine Kommentare

Mrz 01 2014

Alles im Griff!

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Insekt auf einem Blatt. Makroaufnahme

Keine Kommentare

Feb 27 2014

Schuppen Achtundsechzig

Autor: . Abgelegt unter Allgemein,Foto des Tages

Bretterbude auf einem maroden Trecker-Anhänger
Schuppen 68 Wer oder was hat den Schuppen im Wald verloren? Beziehungsweise: Was hat denn der Schuppen im Wald verloren?

Ein Kommentar

Feb 24 2014

Titellos

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Frühblüher (nehme ich an) Gras mit flockigen Blüten

Keine Kommentare

Feb 22 2014

Vorbei! Ende! Aus! Finito! Ist der Winter gelaufen?

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Weidenkätzchen
Schneeglöckchen
Die meisten erinnern sich wahrscheinlich noch gut an den Februar im letzten Jahr. Die Temperaturen lagen wochenlang deutlich unter null. Zwischendurch hielt das Wetter gegen Ende des Monats einige wärmere Tage parat, aber nur, um es danach bis Ende März noch einmal so richtig eiskalt zu werden zu lassen. Ganz anders indes die gegenwärtige Lage. Nach einer kleinen Schneeepisode kurz nach Jahresbeginn hält sich das Thermometer schon seit gut drei Wochen zwischen fünf und zehn Grad plus – und auch nachts sinkt es selten unter den Gefrierpunkt. Sofern wir den Bauernregeln glauben schenken dürfen, wird das auch so bleiben. Die meteorologischen Prognosen kommen obendrein zum gleichen Ergebnis. Am 18. dieses Monats vermeldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) das Ende des Winters. In ihrer Ausgabe vom 19. Februar zitiert die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) den Meteorologen Gerhard Lux: „Da wird nicht mehr viel nachkommen“, lautet seine Prognose.
Nun sind die Vorhersagen der akademischen Wetterfrösche zumindest hinsichtlich längerer Perioden ähnlich verlässlich wie die der sogenannten Wirtschaftsweisen über die ökonomische Entwicklung der kommenden Jahre: die Chance, dass das genaue Gegenteil der Prognose eintritt, liegt wahrscheinlich bei etwa fifty/fifty. Die HAZ erinnert etwa daran, dass ein privater Wetterdienst im vergangenen Jahre einen Blick nach vorn wagte, „der es fast überall auf die Seite eins der Zeitungen schaffte. Weil man sich so schön gruseln konnte. Der Winter, sagten die Meteorologen im Herbst voraus, werde bitterkalt werden. Der Grund: Es werde sich ein Hochdruckgebiet an das nächste reihen, der Wind komme vor allem aus Osten und werde einen Schwall kalter Luft nach dem anderen nach Deutschland führen“. Wir wissen, es war genau anders herum: ein Tiefdruckgebiet nach dem anderen brachte warme Luft ins Land, und leider auch viel Regen. Wochenlang herrschte Pieselwetter, etwa so wie gestern und heute. Und nach der letzten Bauernregel wird das jetzt 40 Tage lang so weitergehen: „Felix und Petrus (22. Februar) zeigen an, was wir vierzig Tag für Wetter ha’n.“
Alle und alles sind indes schon auf Frühling eingestellt. Die deutschen Städte und Kommunen verscherbeln ihr Streusalz, womit sie sich nach dem kalten Winter im letzten Jahr reichlich eingedeckt haben, nach Amerika, denn dort versinkt derzeit alles im Schnee. Und auch die Natur zeigt sich optimistisch: Die Schneeglöckchen strecken ihre Köpfe aus der Erde und die Weiden lassen ihre flauschigen Kätzchen blühen. Wir haben also allen Grund zum Optimismus: Das war es mit dem Winter. Sorry, liebe Frühlings- und Sommermuffel: das ist diesmal dumm gelaufen. Zum Trost: Auch unsere Freude ist getrübt! Wem behagen schon 40 Tage Regenwetter?

Keine Kommentare

Feb 21 2014

Winterabend

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Ein Streifen orangenes Licht hinter drei großen kahlen Bäumen. Abenddämmerung
Ein Winterabend

Keine Kommentare

Feb 20 2014

Das Neue Blatt und das Alte Blatt

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Drei Blätter grün-gelb – die gerade aus einer Knospe sprießen
Das Neue Blatt

Ein Blatt vom letzten Jahr, teilweise noch grün, teilweise verwelkt. Sonnenbeschienen
Das Alte Blatt

Keine Kommentare

Feb 19 2014

Foto des Tages: Die Bauklötze des Bruttosozialprodukts

Autor: . Abgelegt unter Foto des Tages

Rote Containerfront im Hafen

Keine Kommentare

« Aktuellere Einträge - Ältere Einträge »

/** **/