Politk + Kultur

Achim Beinsen: Freier Journalist und Sozialarbeiter

Das Ballett in der Waschstraße

Die weiße Gischt einer schaumigen Lösung spritzt aus den Öffnungen der Stahlkonstruktion hervor. Wie unter Schnee begraben wird es für einen kurzen Moment dunkel im Inneren des Fahrzeugs. Aber schon beginnt ein Ensemble herabhängender, handbreiter Bänder aus pelzigem Stoff auf Fenstern und Karosserie Ballett zu tanzen. Bald ist der Schaum entfernt und die Sicht wieder frei.

Tor zu anderen Welten
Doch einige Meter weiter lauern bereits aus einem Stahlbogen herausragende Düsen, die das heranrollende Gefährt mit einer wässrigen Flüssigkeit beschießen. Jetzt geht es direkt hinein in einen Vorhang aus himmelblauen Fahnen.

Plötzlich schwillt ein monotones Brummen zu einem beängstigend lauten Grollen an. Ein Hitzeflimmern liegt in der Luft. So schnell wie das Geräusch erscholl, ist es auch schon wieder verstummt. Auf Dach und Heck tanzen die Fahnen für die weiterziehende Blechkiste einen Abschiedsreigen. Es geht jetzt auf einen in blaues Dämmerlicht gehüllten Tunnel zu. Er öffnet sich ins Freie. Das blaue Dämmerlicht mutet an wie ein mysteriöser Schein, der das Tor zu anderen Welten und Zeiten umgibt. Die Autowaschanlage entlässt das Fahrzeug jedoch in die bekannte Gegenwart.

Ein clean Car in Hannover: Äußerlich sauber und innerlich rein für 7,50 Euro

Das Gefährt sollte jetzt zumindest äußerlich sauber sein, ein „clean car“ eben. Wer nicht nur einen oberflächlichen Reinigungsquicky im Sinn hatte, wird sein Auto nun auch noch im Inneren wienern. Neben der Waschstraße stehen Parkboxen mit dazugehörigen Staubsaugern in Form von langen, elastischen Plastikrohren zur Verfügung. Ob eine einfache Autowäsche für fünf Euro, eine Schaumwäsche für 7,50 Euro, ein Komplettpaket für 15 Euro oder gar eine Komplettversiegelung für heute nur 40 Euro gewählt wurde, die Benutzung der Sauger ist hier „all inclusive“ und zeitlich unbegrenzt. Murat, etwa 30 Jahre alt, hat das Saugen bereits beendet und macht sich jetzt mit Schwamm und Lappen an den Innenwänden der Türen sowie an den Armaturen und Konsolen seines glänzend blauen VW Passats zu schaffen. „Ja“, sagt er, „das hier ist schon ‚nen’ ganz guter Laden“, aber es wäre doch schön, wenn es auch eine Selbstwaschanlage gäbe. Denn bei jeder Autowäsche 7,50 Euro oder sogar 15 Euro zu zahlen, „das ist ziemlich teuer. Einmal in der Woche muss ich den Wagen schon putzen“, meint Murat, und streichelt mit der Hand liebevoll über die Fensterkonsole seines Darlings. Der Lack des Autos glänzt frei vom Dreck und Matsch des regnerischen Herbsttages in der kurz durchbrechenden Nachmittagssonne. „Also“, meint Murat, „ich werd wohl doch noch mal durchfahren, die Kiste hat’s nötig“. Heute sei er noch gar nicht in der Waschstraße gewesen, bekennt der Mann überraschend! Murat poliert erst einmal weiter an den Armaturen seines Passats herum und bekommt dabei einen selbstvergessenen, fast entrückten Blick. Er muss sein Auto schon sehr lieben.

Von der Schrottkiste bis zur Luxuslimosine kommen alle

Der Chef der Waschanlage hingegen, Herr Hagemann, liebt jene Kunden gar nicht, die sich ohne eine Autowäsche zu bezahlen in die Parkboxen mogeln und sich an den Staubsaugern schadlos halten. Aber das ist eben manchmal nicht zu verhindern. 100 bis 1000 Autos durchfahren Tag für Tag die Waschanlage. „Von der 50 Euro Kiste bis zur 100.000 Euro Luxuslimousine haben wir hier alles“, sagt der Chef. Sie alle kommen, um sich bei Hagemann und seinem Team den Staub vom Lack spülen zu lassen.

Swingtex

Swingtex – da liegt Musik drin

Wenn man der Werbung Glauben schenken darf, wird die Arbeit hier besonders sanft verrichtet. Reinigung durch Swingtex! „Die schonendste Autowäsche die es gibt – keine Kratzer“, verkünden die großen Reklametafeln an der Straße. Für den Waschanlagenfachmann ist Swingtex eine lackschonende „rotierende Textilwäsche“. Jene auf dem Auto tanzenden dünnen blauen Fahnen eben. Swingtex, das hört sich gut an, da liegt Musik drin. Ein Sound, aus dem der federnde Schlagbesen des Jazzmusikers herausklingt, dessen Rhythmus zum mitschnippen animiert, ssstte, ssstte, ssste. Wer könnte hier schon vorbeifahren?

Clean Car Station

Die kleinen haarfeinen Kratzer auf der Windschutzscheibe stammen übrigens von anderswo her.

Clean Car, Vahrenwalder Straße 285, 30179 Hannover

Updated: 12. September 2007 — 14:27

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Politik & Kultur © 2015 Frontier Theme